Die Organisatoren

Derzeit sind es zum ersten Mal drei Frauen, die sich um die Organisation der Familienwoche kümmern. Zusammen erledigen wir alles, was zum Erfolg der Veranstaltung nötig ist. Das reicht vom Mieten der Burg, über die Annahme der Anmeldungen, die Zimmerverteilung, die Besorgung aller nötigen Materialien bis zur Verteilung der anfallenden Aufgaben und Posten und vielem mehr. Naja, ist schon immer ganz schön viel, aber zur Unterstützung treffen wir uns jedes Jahr im September mit einer kleinen Gruppe Freiwilliger. Unser Orgateam, mit dem wir aktuelle Probleme diskutieren können, viele mottogerechte Aktivitäten erarbeiten und die anstehende Familienwoche planen, ist eine große Hilfe.

Wir wollen die Gelegenheit nutzen und uns auch kurz vorstellen. Dann habt ihr eine Idee mit wem ihr da telefoniert und schreibt, bis wir uns persönlich kennenlernen.

Familienwoche Leitung Familienfreizeit Burg Ludwigstein

Hallo, ich bin Maria und die Jüngste im Team, zufällig auch im eigentlichen Sinn, aber vor allem in Familienwochenjahren. Ich stieg 2013 in die Leitung mit ein, weil Maike schnell Hilfe brauchte. Meine Vorgängerin musste aus persönlichen Gründen kurzfristig aufhören. Als die Frage kam, ob ich mitmache war mein erster Gedanke: “Ich komme doch erst seit 11 Jahren zur Burg, geht das denn?” Und ja es geht. Ich hoffe irgendwann mit meinen eigenen Kindern herkommen zu können. Wie die Kinder in der Meute ihre Vormittage verbringen und wie aufgeregt sie vor Auftritten mit dem Theater oder beim Konzert sind, kenne ich leider nur aus der Sicht des Betreuers oder der Tante. Viele Jahre habe ich die Meute 2 betreut, vorher ein Jahr die Backstube geschmissen und zwischendurch war ich auch schon die Märchentante am Feuer. Inzwischen begrüße ich jeden Teilnehmer und bin irgendwie für alles mitverantwortlich. Wahnsinn wenn ich so nachrechne, ist es schon 15 Jahre her, dass ich als 16-jährige im Auto saß und nicht verstehen wollte, warum wir in Urlaub fahren und ich um 7 Uhr aufstehen soll. Bei der nächsten FAM bin ich also doch schon genauso lange auf der Burg wie nicht auf der Burg.

Leitung Familienwoche Familienfreizeit Burg Ludwigstein

Hallo, ich bin Maike Wicke und genauso wie Maria auch mit 16 zur Familienwoche gekommen. Allerdings viel früher als sie und somit bin ich nicht nur die Älteste von uns Dreien, sondern auch am längsten dabei und die „Dienstälteste“. Den Ludwigstein kannte ich schon als Kind, da bereits meine Eltern und Großeltern mit dieser Burg verbunden waren. Dennoch bin ich nicht durch sie, sondern durch eine Freundin zur Familienwoche gekommen. Damit begann mein aktives Burgleben. Von Anfang an habe ich immer gerne Aufgaben, wie Kinderbetreuung, Kuchen backen, Bastel-AGs und das Tanzen übernommen, nicht ahnend, dass ich eines Tages in der Leitung dieser großen Veranstaltung landen würde. Neben den vielen organisatorischen Aufgaben ist es mir bis heute sehr wichtig, den besonderen Charakter der Familienwoche zu erhalten. Das ist in einer Zeit, in der sich die Gesellschaft immer schneller verändert, gar nicht so einfach. Deshalb freut es mich sehr, dass wir dies gemeinsam immer wieder schaffen und die Begeisterung für diese Veranstaltung ungebrochen ist.

Leitung Familienwoche Familienfreizeit Burg Ludwigstein

Ich bin Imme und das neueste Mitglied im Team. Ich kann mich an meine erste Familienwoche kaum erinnern, so lange ist das her… 4 Jahre war ich alt. Meine Urgroßeltern waren schon aktiv an der Gestaltung der Burg, wie sie heute ist, beteiligt und haben ihre Enkel und Urenkel damit angesteckt. Schon als Kind hat mich der besondere Zauber dieser Woche eingefangen und meine erste Frage nach dem Ende der Woche war, wann es denn wieder soweit ist. Seit einigen Jahren übernehme ich kleine und größere Aufgaben, die meistens etwas mit Musik zu tun haben. Davon gibt es bei uns ja jede Menge. Am schönsten finde ich es dabei, zu sehen wie sich alle darauf einlassen. Wie absolute Nichtsänger sich mit Spaß im Chor wiederfinden, wie Jugendliche, denen Zuhause alles peinlich ist, ganz selbstverständlich mit zum Tanzen gehen, wandern, die Kinder betreuen oder eine Theatergruppe auf die Beine stellen. Bei uns kann jeder mitmachen und auch ganz neue Dinge ausprobieren. Diese Freiheit und dieser Einsatz sind es, die für mich die Familienwoche zu etwas Besonderem machen.